Unser Satiniertes Glas Zurück zur Übersicht

Unser Satiniertes Glas

Ästhetisch, glatt und homogen

Glas ist ein Produkt der Natur. Die wichtigsten Rohstoffe sind Quarzsand, Kalk und Soda. Glas entsteht, indem sich seine verschiedenen Rohstoffe unter hohen Temperatureinwirkungen miteinander verbinden und die so geschmolzene Masse wieder abkühlend ohne Kristallisation erstarrt. Die unbehandelte, harte Oberfläche überzeugt durch ihre chemische Resistenz, Unempfindlichkeit auf Flecken, die einfache Reinigung und die absolute Hygiene, wobei auch die ästhetische Komponente erwähnt sei.


Produktbeschreibung Farbglas Optiwhite (Weissglas) TSW

Unser Glas wird im Floatverfahren hergestellt und entspricht den anerkannten EU-Normen. Es gibt zwei Oberflächen-Ausführungen: Glatt-glänzend oder rauh-matt (satiniert). Das Optiwhite Glas wird durch genau dosierte Metallsalze entfärbt und ist weitgehend frei von Grünstichen, die im Glas vorkommen können.

Irisationserscheinungen wie leichte Wolken, Tüpfchen, Ringe, Schlieren oder Ziehfehler in den Spektralfarben sind bei polarisiertem Licht physikalisch bedingt und nicht zu vermeiden. Kleine Bläschen, Pünktchen, Glastrübungen, Schlieren, Kernfehler oder Wellen sind zulässige Materialeigenschaften, solange Sicherheit
und Funktion gewährleistet sind.

Die Bewertung dieser Unregelmässigkeiten erfolgt bei diffusem Tageslicht aus einer Entfernung von ca. 0,5 m. 

100% reines Glas ist je nach Glasart und Grösse fertigungstechnisch nicht machbar. Glas ist besonders empfindlich gegenüber Kratzern (es dürfen z.B. keine scharfkantigen Gegenstände darauf abgestellt werden). Wasser und andere Flüssigkeiten müssen unmittelbar von der Glasoberfläche entfernt werden, da beim Austrocknen Kalkränder entstehen können. Weiter sollte man keine tiefgekühlten oder heisse Gegenstände direkt auf die Glasfläche stellen. Dies kann zu Beschädigungen im Glas führen.Lichteinfall und sowie sonstige Beleuchtungen bewirken unterschiedliche Farbeffekte und diese ändern sich je nach Blickwinkel zum Glas. Hier handelt es sich um eine "warentypische Eigenschaft", welche zu akzeptieren ist und nicht beanstandet werden kann.

Unser Glas ist für Wintergärten mit einer Umgebungstemperatur von +5° bis +30° Celsius geeignet. Kälte- bzw. Wärmeschocks sind dabei zwingend zu vermeiden, da diese schlagartigen Temperaturschwankungen zu einem Glasschaden führen können. Dies ist z.B. der Fall, wenn bei Minustemperaturen das Fenster geöffnet und nach einiger Zeit wieder geschlossen wird. Auch ist es wichtig, dass ein Mindestabstand von 40 - 50 cm zu Radiatoren eingehalten wird.

Pflegeanleitung

Wenn man sich für einen hochwertigen Glastisch entschieden hat, ist es wichtig, damit der Glastisch auch in Zukunft eine perfekte Oberfläche beibehält, die folgenden Ratschläge zu befolgen:

  • Es ist wichtig, jede Art von Flüssigkeiten, die auf die Tischplatte gerät, sofort abzuwischen, damit sich keine Kalkflecken bilden können.
  • Fettflecken können mit heissem, destilliertem Wasser und einem Baumwolllappen ausgerieben werden.

Satiniertes Glas wird aus Klarglas hergestellt und zu einem undurchsichtigen, aber lichtdurchlässigen Glas verarbeitet. Die Oberfläche wird dabei aufgeraut und es entsteht eine trübe, matte Optik. Für die tägliche Reinigung empfehlen wir die Verwendung eines Mikrofasertuches und Wasser. Zur periodischen Reinigung eignen sich für die Entfernung von Flecken auf der satinierten Glasoberfläche folgende Mittel (diese dürfen jedoch nicht auf lackierten Glasoberflächen oder auf Glaskanten angewendet werden):

ZU VERMEIDEN

  • Reinigungsschwamm mit grünen Vlies - zu abrasiv! Dadurch kann man die Glasoberfläche beschädigen!
  • Spülmittel (z.B. Handy, Palmolive) mit Geschirrreinigungstuch (hinterlässt Rückstände)
  • Glasreiniger (z.B. Ajax) - besitzt eine zu schwache Wirkung gegen Fett- und Kalkrückstände.

EMPFEHLENSWERT

Putzmittel:

  • Mikrofasertuch
  • Reinigungsschwamm für Glas (mit blauen oder weissen Vlies)
  • Flecken-Radierer (Scotch Brite3M - weisser Schwamm, Meister Proper Magischer Schmutzradierer - weisser Schwamm)

Reinigungsprodukte:

  • Crème-Reiniger (z.B. Cif oder Vif)
  • Zitronenstein (z.B. Jemako)
  • Gallseife
  • Kalkentferner (z.B. Durgol)
  • Putzessig

ENTFERNUNG VON HARTNÄCKIGEN SCHMUTZ

  1. Die Glasoberfläche mit einem sauberen Lappen leicht anfeuchten.
  2. Crème-Reiniger oder Zitronenstein mit Reinigungsschwamm kreisförmig auf die Glasoberfläche aufbringen.
  3. Während mind. 2 Minuten einwirken lassen. 
  4. Gründlich mit Wasser abspülen, damit alle Putzmittel-Rückstände entfernt werden.
  5. Anschliessend die Glasoberfläche mit einem Trockentuch nachreiben.

ENTFERNUNG HARTNÄCKIGER KALKFLECKEN

Die Glasoberfläche mit Kalkentferner (Durgol) oder Putzessig vorgängig behandeln, 2-3 Minuten einwirken lassen und abwaschen. Anschliessend wie oben reinigen.

In feuchtem Zustand können auf der Glasoberfläche gelegentlich vorübergehende, optische Effekte erscheinen, die nach dem Abtrocknen nicht mehr sichtbar sind. Diese Effekte sind produktions-/materialspezifisch nicht vermeidbar und stellen keinen Reklamationsgrund dar.

Auch die Kratzfestigkeit ist nicht unbegrenzt. Vor allem bei Glasplatten, die eine glänzende Oberfläche haben, sind eventuelle Kratzer besonders leicht sichtbar. Um dies zu vermeiden ist deshalb eine gewisse Vorsicht im täglichen Gebrauch empfehlenswert. Tägliche Gebrauchsspuren haben keinen Einfluss auf die Qualität.

Die Glasplatte kann auf der Ansichtsseite minimale Verwerfungen und Abdrücke aufweisen. Diese sind vom Herstellungsprozess verursacht und können leider nicht vermieden werden. Aus diesem Grund und aufgrund des natürlichen Ursprungs, stellen sie keinen Reklamationsgrund dar.

Achtung!

Durch den anspruchsvollen, komplexen Herstellungsprozess muss mit geringen Mass- und minimalen Farbabweichungen gerechnet werden. Kleinste Blaseneinschlüsse, Steinchen und Schlieren im Glas sind nach dem heutigen Stand der Technik nicht zu vermeiden. Glas ist nicht kratzfest. Es wird deshalb eine vorsichtige Behandlung im täglichen Gebrauch empfohlen. Ausserdem empfehlen wir, unter Gegenstände, die Sie auf den Tisch stellen, eine Schutzunterlage zu legen.

Die Beurteilungskriterien sowie die Sichtprüfung von Möbeln sind durch die "Deutsche Gütegemeinschaft", Gütezeichen RALGZ 430, wie folgt festgelegt und anerkannt:

  • Beurteilungsgrundlage: Normalsichtige Augen; diffuses Tageslicht (ohne direkte Sonnen- oder künstliche Lichteinstrahlung).
  • Beurteilung des harmonischen Gesamteindruckes: Abstand ca. 2 - 3 Meter.
  • Beurteilung von Details: Abstand ca. 0,5 Meter.